Q? Frequently Asked Questions (FAQ)
 A. Hier findest du Fragen die uns häufig gestellt wurden. Vielleicht wird dir hier deine Frage bereits beantwortet. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann schreib uns unter Kontakt. Wir helfen dir gerne weiter!

Q? Allgemein
A. Wichtige/nötige Dokumente zum herunterladen/ausdrucken/ausfüllen:    Einverständniserklärung-Vertrag Tattoo´s by  Bad Ass und Auftraggeber (immer notwendig)
      
Q? Was muss ich vor dem Tätowieren beachten?
A. Du solltest ausgeschlafen und gefrühstückt haben, so wie gut gelaunt zu uns kommen.
      
Q? Was muss nach dem Tätowieren beachtet werden?
A. Siehe Tattoo Info/ der Rest wird nochmals nach dem Stechen erklärt.
     
Q? Muss ich unbedingt zum Nachstechen?
A. Das ist kein Muss.   
      
Q? Geht das auch kleiner oder auch auf meiner Hand oder den Fingern?
A. Grundsätzlich verläuft Tattoo-Farbe im Laufe der Jahre etwas unter der Haut.Zu kleine Tattoo sehen dann nach wenigen Jahren nur noch wie ein dunkler Fleck aus. Je nach Motiv ist daher eine Mindestgröße erforderlich, die wir natürlich vorher mit euch besprechen.
      
Q? Kann ich das gleiche Tattoo haben wie auf dem Foto aus dem Tattooheft?
A. Wir kopieren keine Tattoos, sondern erarbeiten Dir dein eigenes, in Anlehnung an deine Vorstellung, im Stil deines Tätowierers.
Aber möglich ist das natürlich. Doch wer will schon ein „Copy Tattoo“ haben?
Schließlich geht es dabei um deine Individualität…..
      
Q? Können wir das nicht per E-mail oder Telefon klären?
A. Klares „NEIN“! Es geht nur nach einem persönlichen Gespräch,schließlich können wir z.B. die Größe deines Armes (ob Arnold Schwarzenegger oder Iggy Pop) nur in live beurteilen und somit auch die Größe und den Zeitaufwand.
Außerdem kann man eine gute Beratung, auf die wir sehr viel Wert legen, nur persönlich führen!
      
Q? Könnt ihr mir eine Zeichnung machen oder eine Vorlage schicken?
A. Wir fertigen zu deinem Termin eine Skizze bzw. einen Entwurf an, falls dies nötig ist. Zeitlich sind unsere Termine generell entspannt geplant, so dass eventuelle Änderungen noch in Ruhe besprochen und gezeichnet werden können. Wir arbeiten in der Regel Freihand und individuell, d.h. wir skizzieren dir dein Motiv bei deinem Termin direkt auf den Körper. Wir versenden GRUNDSÄTZLICH keine Vorlagen oder Zeichnungen!
      
Q? Und wie läuft das dann ganz genau ab?
A. Falls du Zeichnungen, Fotos oder Ideenfetzen hast, bring alles in Papierform zum Beratungsgespräch mit (bitte keine USB- Sticks o.ä.! ) Generell gilt: Je mehr in -put du uns geben kannst, desto präziser können wir uns ein Bild von deiner Tattooidee machen. Wenn deine Idee vielleicht nicht so umzusetzen ist,wie du das gerne hättest, können wir dir sicherlich eine Alternative aufzeigen. Um einen Termin zu vereinbaren, brauchen wir auch eine Baranzahlung, die sich am Gesamtpreis des Motivs orientiert. Für kleine Sachen wären das beispielsweise 50Euro, bis hin zu 500Euro für Großobjekte mit drei oder mehr Terminen. Wir kennen durchaus auch Tattoos mit einem Preis von mehreren 1000,- Euro.
Die Anzahlungen werden natürlich mit dem Tattoopreis verrechnet.
      
Q? Wie ist die Terminlage?
A. Da wir Termine nur nach persönlichen Beratungsgesprächen vergeben, können wir auch dann erst dazu etwas sagen. Die Wartezeit variiert je nach Größe des Tattooprojekts. Eine Wartezeit von 2-3 Monaten oder im Einzelfall auch länger ist durchaus normal. Spontane Termine sind in der Regel nicht möglich.

    
Q? Wie viel kostet ein Tattoo?
A. Der Preis richtet sich nach dem Zeitaufwand für deine Tätowierung, d. h., wir können dir erst nach deinem persönlichen Beratungsgespräch einen ungefähren Richtpreis sagen. Unter 80,- € arbeiten wir nicht, da das gesamte Arbeitsmaterial nach jedem Termin entsorgt wird (egal ob große oder kleine Tätowierungen) und diese Grundkosten immer gedeckt werden müssen.
      
Q? Was tun wir im Bereich Hygiene?
A. Wir halten uns selbstverständlich an die geltenden Vorschriften des Gesundheitsamts. Für jeden Kunden werden neue sterile Nadeln verwendet, die gebrauchten werden fachgerecht entsorgt. Wiederverwendbare Teile wie die Griffstücke der Tattoomaschinen kommen zuerst in ein Desinfektionsbad, dann zur Vorreinigung in ein Ultraschallgerät. Danach werden sie überprüft, eventuell nochmal von Hand gereinigt,getrocknet, verpackt und im Sterilisator (Dampfautoklav) wieder steril gemacht. Der Sterilisator wird, wie vorgeschrieben, regelmäßig von einem unabhängigen Institut auf seine Funktionsfähigkeit geprüft.
Ansonsten verwenden wir Einmal – (Rasierer, Cremespatel, Farbtöpfchen) und decken alles, was während der Arbeit berührt wird, mit Folie und Tüten ab, so dass es zu keiner Keimübertragung kommen kann. Die Haut des Kunden wird vor der Behandlung rasiert und desinfiziert und nach dem Tätowieren nochmals desinfiziert und mit einem Folienverband versehen.
Das wir Handschuhe tragen ist selbstverständlich und braucht eigentlich nicht erwähnt werden. Zusätzlich bieten wir Kunden, die eine Latex-Allergie haben an, sie mit Latex freien Nitril Handschuhen zu tätowieren.
Von unserer Seite sollte es also keine Probleme geben. Natürlich gehört zu einer problemlosen Abheilung ohne Entzündungen usw. auch die richtige Nachbehandlung. Zu diesem Thema findet ihr eine Pflegeanleitung zum Ausdrucken.
      
Q? Wie finde ich das richtige Tattoomotiv für mich?
A. Falls man nicht schon eine ganz bestimmte Vorstellung im Kopf hat kann man bei uns erst mal in den Motivordnern blättern um sich inspirieren zu lassen.
Wir haben eine riesige Auswahl an Motiven aller Stilrichtungen. Vielleicht findet ihr dort direkt euer Motiv. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir aus organisatorischen und urheberrechtlichen Gründen unsere Motive nicht ins Netz stellen und auch nicht verschicken können. Wir können die vorhandenen Tattoomotive auch für euch abändern oder kombinieren oder euch bei der Erstellung eines eigenen persönlichen Motivs behilflich sein. Ihr könnt eigene Zeichnungen mitbringen,aber auch Fotos, Bücher etc. Bei größeren Motiven, bei denen die Anatomie des Körpers mitberücksichtigt werden muss, sowie bei Erweiterungen bestehender Tattoos oder Cover Ups (Überdeckung von alten Tattoos) empfiehlt es sich eventuell das Motiv direkt beim Termin von Hand vorzuzeichnen um das  bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Es entstehen dadurch keine Extrakosten.
      
Q? Wie bekomme ich einen Termin?
A. Termine werden persönlich im Studio ausgemacht. Das hängt damit zusammen, dass wir uns erst mal mit dem Kunden besprechen wollen, was das Motiv, den Zeitaufwand und den Preis betrifft. Außerdem nehmen wir für jeden Termin eine Anzahlung/Pfand, die dann angerechnet wird. Terminänderungen sowie Nachstechtermine können telefonisch ausgemacht werden. Bei Nichterscheinung, ohne vorheriger Absage (mindestens 48Stunden vorher) verfällt die Anzahlung.
Falls schon ein individuelles Motiv gezeichnet wurde kann die Anzahlung ebenfalls nicht zurückerstattet werden.
      
Q? Wie pflege ich mein frisches Tattoo?
A. Die Pflege des Tattoos ist genauso ernst zu nehmen wie das Tätowieren. Bitte hört nicht auf irgendwelche Tipps selbsternannter „Experten“ sondern vertraut unseren jahrelangen Erfahrungen und haltet euch an die Pflegeanleitung, die wir euch nach dem Tätowieren geben. Die Pflegeanleitung könnt ihr hier auch ausdrucken: Pflegeanleitung zum Ausdrucken.
      
Q? Was muss ich vor dem Tätowiert werden beachten?
A. Zuerst einmal sollte man in guter körperlicher Verfassung sein, also z.B. nicht krank oder erschöpft sein. Eine Schwangerschaft sollte ebenfalls nicht bestehen, da es möglicherweise zu Stresszuständen und Kreislaufproblemen, bis hin zur Ohnmacht kommen kann mit nicht vorhersehbarer Wirkung auf das ungeborene Leben. Man sollte am Abend vorher nicht zu viel getrunken und zumindest gefrühstückt haben, so dass der Kreislauf einigermaßen stabil ist.
Auch sollten keine blutverdünnende Medikamente wie z.B Aspirin genommen werden, da sehr starkes Bluten die Qualität des Tattoos mindern kann. Wer regelmäßig blutverdünnende Medikamente nehmen muss,sollte mit seinem Arzt besprechen, ob eine zeitweise Absetzung oder Dosierverringerung möglich ist. Wer unter Hautkrankheiten oder anderen chronischen Erkrankungen leidet, die das Tätowieren problematisch machen könnte, sollte uns informieren und sich vorher bei seinem Arzt beraten lassen. Bei bestehenden Allergien gegen Farbstoffe empfiehlt sich ein Allergietest.Wer zum Termin unter Alkohol- oder Drogeneinfluss erscheint wird von uns nicht tätowiert. Wer sehr aufgeregt ist besorgt sich besser ein Päckchen Kaugummis und bringt vielleicht seine Lieblingsmusik mit.Eventuell kann es hilfreich sein einen Freund/Freundin zur Unterstützung mitzubringen,aber bitte nicht die ganze 20-köpfige Clique. Hunde sind bitte zuhause zu lassen. Kinder solltet ihr auch nicht mitbringen, da sie sich schnell langweilen und wir sie nicht in den Arbeitsbereich lassen können. Was man noch mit bringen sollte: Viel Zeit!
      
Q? Was muss ich beachten wenn ich noch nicht 18 bin ?
A. Jugendliche unter 18 Jahren werden von uns generell nicht tätowiert,auch wenn es die Eltern erlauben.
      
Q? Gibt es „Biotattoos“ (Permanenttattoos, Temptoos, Zeittattoos) die nach einigen Jahren verschwinden?
A. Wir werden immer wieder nach sogenannten „Bio-Tattoos“ (auch „Time-Tattoos“, „Temptoos“, „Permanen-Tattoos“) gefragt, die angeblich nur 2-5 Jahre halten sollen. Leider verschwinden diese Tattoos nach der angegebenen Zeit nicht von selbst. Obwohl es deshalb schon zu ersten Gerichtsprozessen gekommen ist, gibt es immer wieder Anbieter, meist Kosmetikstudios, die diese sogenannten „Bio-Tattoos“ unters Volk zu bringen versuchen. Wer mehr wissen will, z.B. warum es nicht möglich ist dass diese Tattoos wieder verschwinden, fragt am besten Chris….
      
Q? Gibt es schmerzlose Tattoos?
A. Der Prozess des Tätowierens ist grundsätzlich mehr oder minder schmerzhaft,wobei jeder eine andere Schmerztoleranz hat. Was einer als leicht unangenehm empfindet, ist für einen anderen schon unerträglich schmerzhaft. Der Grad der Schmerzempfindung hängt auch von der Technik des  Tätowierers,der Art der Nadel und der tätowierten Körperstelle sowie der körperlichen Konstitution ab. Darum besteht für extrem schmerzempfindliche Personen die Möglichkeit, die Haut vor dem Tätowieren mit dem lokalen Hautanästhetikum „Emla“ zeitweise zu betäuben. Die Wirkdauer dieser  Creme ist individuell sehr unterschiedlich; Bei manchen wirkt sie bis zu 2 Stunden, bei anderen gerade mal 20Minuten. Die Haut ist für die Dauer der Wirkung nahezu schmerzunempfindlich. In manchen Fällen wurde jedoch beobachtet, dass mit „Emla“ behandelte Haut Tätowierfarbe schlechter annimmt, was zu Qualitätsverlusten bei der Tätowierung führen kann. Zudem muss beachtet werde, dass „Emla“ ein Arzneimittel ist, welches Nebenwirkungen haben kann.Von uns persönlich wird die „Emla“ Creme somit NICHT aufgetragen!!!
      
Q? Kann man sich beim Tätowieren mit Krankheiten infizieren?
A. Wenn die Hygieneregeln nicht beachtet werden, ist es möglich, beim Tätowieren Krankheitskeime wie zum Beispiel Hepatitis-Viren oder auch HI-Viren, den Erregern der Immunschwäche AIDS, von einem Kunden auf den nächsten zu übertragen. Deshalb sollte man sich vor dem Tätowieren vergewissern,dass der Tätowierer über ein geprüftes Sterilisationsgerät verfügt und mit Handschuhen arbeitet.Ebenfalls wichtig: Beim Nachfüllen der Einmal-Farbtöpfchen darf die Spitze der Flasche nicht mit dem Inhalt des Farbtöpfchens in Berührung kommen! Wenn alle Hygiene-Regeln eingehalten werden, ist eine Übertragung von Krankheiten, genauso wie beim Zahnarzt oder im Krankenhaus,ausgeschlossen.
      
Q? Was muss ich nach dem Tätowieren beachten?
A. Jeder Tätowierer hat sein eigenes Rezept für die Nachbehandlung. Grundsätzlich ist es aber am wichtigsten zu gewährleisten, das der Wundschorf (Kruste) der sich nach einiger Zeit bildet, von selbst abfallen kann. Er darf keinesfalls abgekratzt werden und darf auch nicht durch Duschen, Sauna oder starkes Schwitzen beim Sport aufgeweicht werden. Durch Beschädigung des Wundschorfs kann Farbe verloren gehen,es entstehen Löcher im Tattoo, die nachgestochen werden müssen. Wenn man eine Wundsalbe benutzen möchte, sollte man sich zuerst mit dem Tätowierer darüber unterhalten, welche die richte Salbe zur Pflege eines Tattoos ist. Auch wenn das Tattoo abgeheilt ist, empfiehlt es sich,es im Sommer stets mit Sonnencreme einzucremen. So wird ein Ausbleichen verhindert und das Tattoo behält seine Farbintensität und Schärfe.
      
Q? Muss ein Tattoo irgendwann nachgestochen werden?
A. Ein professionell gestochenes Tattoo muss normalerweise nicht nachgestochen werden, sofern es währen des Abheilungsprozesses nicht beschädigt wurde! Um Tattoo-Studios, bei denen man bei Terminvereinbarung zugleich einen Termin fürs Nachstechen bekommt, sollte man einen großen Bogen machen, denn der Tätowierer bringt das Bild so unter die Haut, dass ein Nacharbeiten nicht nötig ist. Es gibt aber auch Hauttypen, bei denen es nach einigen Wochen zu einer Aufhellung des Tattoos kommt. Ältere Tätowierungen sollten nachgestochen werden, wenn die Farben schon sehr verblasst sind.
      
Q? Verzieht sich ein Tattoo, wenn ich durch Bodybuilding dickere Arme bekomme?
A. Natürlich würde sich ein Oberarm-Tattoo verziehen, wenn sich der Armumfang durch intensives Training oder auch durch starke Gewichtszunahme bei fettreicher Ernährung extrem vergrößern würde, z.b. in einer Größenordnung von ursprünglich 30cm auf 45cm. Eine derartige Zunahme an Muskelmasse ist aber nur durch intensives Training zu erreichen; die Ergebnisse, die ein normal Trainierender im Freizeitsport erreichen kann, werden sich aber nicht so dramatisch auswirken, dass sich ein Tattoo dadurch merklich verzieht. Es kommt aber auch auf das Tätowierte Motiv an; bei einem sehr grafischen Muster wird eine Zu – oder Abnahme des Armumfangs deutlicher zu sehen sein als bei einem geschwungenen Drachenmotiv oder Tribal.
      
Q? Kann man Narbengewebe übertätowieren?
A. Narbengewebe ist anders als normale Haut, abhängig davon ob es eher weich oder hart, eher wulstig oder Flach ist. Man sollte sich auf alle Fälle ein Tätowierer suchen, der bereits Erfahrungen mit dem Tätowieren von Narben gesammelt hat.